Bochum: Große Änderung in der City sorgt für Frust – „Völliger Flop“

Seit Ende Oktober gibt es in Bochum ein neues Einkaufszentrum: das Husemann-Karee. Im Spätherbst eröffnete das Center in bester Lage zwischen Husemannplatz und Fußgängerzone. Große Namen wie „Woolworth“ und das Modehaus „Kult“ sind mit dabei.

Doch schon drei Wochen nach der Eröffnung regte sich unter den Bochumern Unzufriedenheit über die neue Einkaufsmöglichkeit (wir berichteten). Nun hat sich das Einkaufszentrum eine neue Änderung einfallen lassen. Doch auch die scheint nicht so richtig toll anzukommen.

Bochum: Unmut bei den Einwohnern

Stolz verkündete die Stadt Bochum pünktlich zum Valentinstag am 14. Februar die großen Neuigkeiten: Seit Neuestem findet man in dem frisch gebauten Einkaufszentrum nun auch einige der Ämter. „Die Bußgeldstelle, das Ordnungsamt, Jugendamt, das Amt für Soziales, das Referat für Gleichstellung, Familie und Inklusion, das Kommunale Integrationszentrum und das Referat für Sport und Bewegung ziehen sukzessive hierhin um“, heißt es in dem Beitrag auf Facebook.

Auch interessant: Bochum: Wohnviertel wird zum Paradies für Ratten – Anwohner mit dringendem Hilferuf

„Für euch wird hier der Kontakt zu unserer Verwaltung so unkompliziert und angenehm wie möglich“, wirbt die Stadt weiter und berichtet von hellen, freundlichen Räumen sowie einer angenehmen Atmosphäre. Doch bei den Usern kommt diese Ankündigung wohl nicht so gut an, wie erhofft.

„Völliger Flop“

„Das Einkaufszentrum ist ja wohl ein völliger Flop“, schreibt ein User und kündigt an, nicht so schnell wieder dort auftauchen zu wollen. Andere kritisierten die Art der Ausgaben: „Statt endlich mal Geld in Schulen und anständige Verkehrswege zu investieren!“, ärgerte sich eine Bochumerin.

Das könnte dich auch interessieren:

Ruhr Park Bochum: Neues Angebot. Ruhr Park Bochum: Neuer Laden gleich in der Kritik – „Sowas von ab der Realität“

Leave a Comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *